Beitragsseiten

Überdosis 

Spielt Rauschgift in diesem Film eine entscheidende Rolle? Oder anders gefragt: Hättest Du den Film anders empfunden, wenn Kowalski sich nicht öfter “Speed” eingeworfen hätte? Nach meiner Einschätzung geht es mehr um die Analogie zwischen dem Begriff Speed an sich und Kowalskis Reisegeschwindigkeit. Ich jedenfalls fühlte mich nie versucht, irgendwelche Drogen zu nehmen. Im September 2003 berichtete ein Mitglied der VP-Fangroup aus eigener Erfahrung über Speed:
 
"WHITES", "WHITECROSSES", "BENNIES", "BEANS", "UPPERS", "UPS", meinen alle dasselbe, nämlich das Amphetamin "BENZEDRINE", ein Aufputschmittel, welches dich solange wach hält, wie Du es kontinuierlich schluckst. Das geht so weit, bis das Herz wegen Übermüdung aussetzt. Sie verändern den Gemütszustand, machen euphorisch, nervös und du willst alles ganz schnell machen, auch schnell sprechen. Während des Trips braucht man weder Essen noch Trinken.
Nach dem Hoch kommt das Tief und der Stoff macht unglaublich depressiv und trocknet den Körper aus. Wie bei jeder Droge ist die Abhängigkeit extrem und wenn man nicht nachlegt, ist das Tief nach dem Trip zehnmal so schlimm, wie der der Trip gut war. Das Schlimme ist, daß man die Dosis bei jedem neuen Trip immer weiter erhöhen muß, um auf das Niveau des vorhergehenden Hochs zu kommen. “Im Sommer 1973 war ich mal sieben Tage hintereinander ‘am Draht’. Nachts raste ich hellwach mit meinem kleinen Honda über Landstraßen, so schnell die Kiste lief. Ich aß und trank die ganzen Tage überhaupt nicht. Ich wog nur noch 52 kg und nach dieser Woche schlief ich, rauchte Haschisch, oder aß. Aber meistens schlief ich. Glücklicherweise habe ich diesen Lebensstil die letzten 30 Jahre nicht durchgezogen. Ich bin mir sicher, daß mich die Überdosis von irgendwas oder ein verrückter Unfall umgebracht hätten. Danke Gott dafür!!!”