Beitragsseiten

Die Ausstattung der Autos war unter den Vanishing Point Fans ein kontroverser Punkt. "Es gab fünf Autos." sagte Loftin. "Die Nummer fünf, die wir nie benutzten, war ein Automatik und hatte den 383er. Der Rest hatte die 440er. Alle 440er hatten Viergangschaltung und Vierkanalvergaser." Spekulationen, daß Hemis (Zylinder mit halbkugelförmigen Köpfen) oder Six-Pack (Sechskanalvergaser) Challenger benutzt wurden, wurden von Newman und Loftin zerstreut. Die Autos arbeiteten zu Loftins Zufriedenheit, obwohl Staub zu einem Problem wurde. Keiner der Motoren wurde zerstört und Loftin erinnert sich, daß kein spezielles Equipment angebaut und keine Modifikationen an den Autos vorgenommen wurden, außer vier verstärkten Stoßdämpfern für das Auto, welches über No Name Creek sprang. Keinerlei Versteifungen oder Rahmenschleifen wurden in einem der Challenger angewendet.
 
Newman erinnert sich, daß die Challenger für den Film von Max Balchowsky geschraubt wurden, der auch die Mustangs und Charger für Bullitt vorbereitet hatte. "Max war wie ein Chirurg. Es war erstaunlich. Er nahm Teile aus dem einen, um einen anderen zum Laufen zu bringen, weil wir einige dieser Autos mit Sprüngen von Highway zu Highway und über Bäche ruinierten." Newman stimmt mit Loftins Erinnerungen über die Autos überein. "Ich erinnere mich, daß die Autos 440er Maschinen und enorme Power hatten. Es war fast so als ob sie zu viel Leistung für die Karosserie hatten. Du hast den ersten eingelegt und es wollte sich schier aufbäumen! Sie hatten Viergangschaltung und es gab auch ein Automatikauto. Das war ein 383er. Ich denke wir benutzten dieses als Kameraauto auf den geraden Strecken."